Unberührtes Land (27.08.05)

Völlig unberührt liegt dort der Felsen im Meer.

Die Sonne spielt mit den schroffen Kanten
und zaubert Schatten und unterschiedlichen Formen darauf.

Kein Baum erweckt diese Landschaft zum Leben,
aber dennoch kommt kein Gefühl von Trostlosigkeit auf.

Die Wellen wirken klein gegen diese mächtigen Gestalten.
Sie verlaufen sich sanft zu ihren Füßen.

Kein Kreuz auf den oberen Enden
zeugt von vergangenen Heldentaten ruhmreicher Bergsteiger.

Fast wie eine Sanddüne, so leicht
erhebt sich dieser gewaltige Steinberg aus den Fluten
und thront über dem Wasser.

Ein ünberührtes Fleckchen Land.

  • Twitter

Kommentarfunktion deaktiviert