Der Baum (11.02.05)

Ein Baum, der wenig wächst und schwach gedeiht. Er welkt und ist nicht dem kleinsten Sturm geweiht. Die Äste verbiegen sich im Wind. Da steht ein kleines Etwas, das sieht jedes Kind. Es winden sich die Äste mickrig dahin. Wie sieht das aus, wo ist da der Sinn. Der Baum, er wirkt nur schwach und… Der Baum (11.02.05) weiterlesen

Die Zeit steht still (03.02.05)

Wenn die Zeit so schnell verinnt. Auch stets eine neue Stund‘ beginnt. Dann nimm dir Zeit um auszuruhen. Schlüpf heraus aus deinen Schuhen. Lehn dich zurück und lass dich fallen. Hör die Ruhe an den Wänden hallen. Machs dir gemütlich bei nem Song. Leg es weg – das Lexikon. Schieb‘ all den Arbeit weg von… Die Zeit steht still (03.02.05) weiterlesen

Ausgegrenzt (02.02.05)

Du verdienst keinen Namen und keinen Respekt. Du bist ein jemand der sich gerne versteckt. Dein Auftreten und Wirken ist völlig egal. Abgedeckt von einer Masse in Form eines Schal. Hast stets gegengesteuert und auch viel versucht. Wurdest immer missachtet und niemals besucht. Wenn alles, nur alles gegen dich ist, Wirst du im Normalfall gar… Ausgegrenzt (02.02.05) weiterlesen

Ausgesetzt (31.01.05)

Triste dunkle Straßenlandschaft. Arme junge Opfer – wenig Lebenskraft. Ihr Zuhause ist die Straße. Leben in der Menschenmasse. Eine Chance fürs spät’re Leben. Dieser Weg ist ihm vergeben. Und vielleicht das Recht auf Bildung. Dazu fehlt ihr der nötige Schwung. Elternlose Zukunftspläne. Hausungen und Sägespäne. Bettelarm und hoffnungslos Schmutz’ges Hemd – zerfetzte Hos‘. Diese Opfer… Ausgesetzt (31.01.05) weiterlesen

Auf Einmal – Das Wasser (31.01.05)

Das große Panik kam auf. Ein großes Beben erschütterte die Welt. Durch Nichts und Niemand aufzuhalten – daran scheitert auch ein Held. Und das Wasser folgte gleich darauf. Viele Menschen verloren alles – ihr ganzes Hab und Gut. Vor allem die kleine Paula am Straßenrand. Nicht einmal der Aufenthalt ihrer Eltern ist uns bekannt. Lediglich… Auf Einmal – Das Wasser (31.01.05) weiterlesen

Der Dank (31.01.05)

Wenn der Tag sich neigt dem Ende, Ich freue mich auf deine Hände.. Sind beide immer füreinander da. Ich lieb‘ dich sehr, das ist ja klar. Den Tag an dem ich dich zum ersten Mal sah. Vergess ich nie, denn du bist nah. Du bist und bleibst für immer bei mir. Ich liebe dich –… Der Dank (31.01.05) weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Gedichte, Liebe

Krieg (27.01.05)

Ein Strom, der nur noch blutwärts fließt, Ein Mann, der nur noch Tränen gießt. Ein Held, der längst gefallen ist. Ein Mensch, den man so leicht vergisst. Die Kugel, die ihr Ziel noch traf, zerteilte Leben und tötete brav. Der Schuss, der auch die Freunde legte, Und all die Friedenshoffnung wegfegte. Der Kampf, der seinesgleichen… Krieg (27.01.05) weiterlesen

Was Wäre Wenn (25.01.05)

Was wäre wenn der Traum in Erfüllung geht, Wenn nichts den Gefühlen mehr im Wege steht. Wenn jemand auf Einen wartet, jemand früh mit einem startet. Was wäre, wenn nur kleine Wünsche in Erfüllung gehen? Wird der Mensch denn jemals mit sich zufrieden sein. Oder strebt er nach dem vollkommenen Groß und Klein. Reicht denn… Was Wäre Wenn (25.01.05) weiterlesen

Nur ein Tag (24.01.05)

Ein anderer Tag gerade von Neuem beginnt. Hab Angst, die Zeit mit dir zu schnell verinnt. Langsam schieb ich mich aus meinem Bett, ich dreh mich um, nur finden tu ich dich net. Die Augen sind noch schwer wie Stein, Ich dacht an dich mein Sonnenschein. Und schon kratzt die Sonne am Rand vom Horizont.… Nur ein Tag (24.01.05) weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Gedichte, Liebe