Damals (07.02.07)

Charmant, elegant und doch ein alter Mann,
ein Whiskey durch meine Kehle rann.
Gedankenverloren blicke ich zurück.
Zeit fliegt schnell vorbei, wenn auch Stück für Stück.

Anders war sie, denn ein Stück für sich
behielt sie immer und dennoch für mich
so einzigartig und so wunderschön,
Konnte jeden Moment in ihren Augen verloren gehn.

Rot, wie das Feuer glühte ihr Haar im Licht
und selbst der allerstärkste Wind vermochte nicht
die Wärme, die es ausstrahlte hinfort zu tragen.
Komplimente vermocht ich nicht in ihr Gesicht zu sagen.

Ohne schöne Worte verfolgte mich Nacht um Nacht im Traum
das Bild – ich allein in einem dunklen Raum.
Denn dank ihrem süßen Lächeln verließ mich jedes Mal der Mut,
ihr Alles zu sagen – nichtmal jetzt erlischt in mir die Glut.

Lustig war die Zeit – ich und sie an einem Tisch.
schob ihr rüber mein allerbestes Keksgemisch.
Dazu tranken wir einen aromatischen Kaffee
und träumten uns hinfort an einen weit entfernten See

Immer wieder entbrennt in mir die Frage,
wenn ich damals an diesem stark verschneite Tage
die richtigen Worte gefunden hätte in ihr Herz.
Wäre er vorbei – dieser immer noch stechende Schmerz.

Noch immer fliegen lebendige Bilder an mir vorbei
und immer wieder bricht in mir ein Teil entzwei,
wenn ich denke zurück an die glückliche Zeit.
Und ich frage mich, ob es vor ihren Augen schneit?

  • Twitter

Kommentarfunktion deaktiviert